Parc Naturel des deux Ourthes

22 Mär 2016

Der Naturpark „Parc Naturel des Deux Ourthes“ liegt inmitten des Ardenner Massivs und umschließt zwei Teilgebiete von besonderem Naturwert:

• zum einen das „Plateau des Tailles“, das mit 600 Höhenmetern aus der Umgebung herausragt und mit einer bemerkenswerten Flora und Fauna in geschützten Biotopen aufwartet,

• zum anderen das Gebiet am Zusammenfluss der beiden Ourthen (der östlichen und westlichen Ourthe) bei Engreux nahe dem Naturschutzgebiet Hérou. Anschließend setzt die Ourthe ihren Lauf nordwärts in engen Windungen fort, an denen ungewöhnlich bezaubernde Landschaften entstanden sind.

Das Gebiet setzt sich im Wesentlichen aus landwirtschaftlich genutzten Hochebenen und tiefen Tälern mit bewaldeten Hängen zusammen.

Durch die Aufwertung dieser hinreißenden Landstriche können Besucher von weither das außergewöhnliche Natur- und Kulturerbe der Ardennen entdecken und genießen.

Der Parc Naturel des Deux Ourthes verbindet die 6 Gemeinden Bertogne, Gouvy, Houffalize, La Roche-en-Ardenne, Sainte-Ode und Tenneville. Er erstreckt sich über gut 76.000 ha, auf denen etwa 22.000 Einwohner leben. Der Park entstand kraft eines Erlasses der Wallonischen Regierung vom 12. Juli 2001.

Confluence des deux Ourthes

Ziele:

o Naturschutz:

– Nutzung aller Möglichkeiten zur Ansiedlung wilder Arten innerhalb des Gebiets durch Einrichtung eines ökologischen Netzes und intensive bewusstseinsbildende Arbeit.

– Festlegung der Modalitäten zur Verwaltung der verschiedenen Bereiche des ökologischen Netzes und hierzu Einbeziehung der Betreiber.

  • Umweltschutz:

Information und Sensibilisierung der Bevölkerung zum Umgang mit den Wasser-, Luft- und Abfallressourcen, zur Energiepolitik usw.

  • Raumordnung:

– Wahrung der Qualität und Attraktivität der Naturlandschaften und des bebauten Raums.

– Beitrag zur Europäischen Landschaftskonvention.

– Förderung eines kohärenten Images für das gesamte Gebiet.

 

  • Entwicklung des ländlichen Raums und der Wirtschaft:

– Landwirtschaft: Stärkung der unverzichtbaren Rolle der Landwirte bei der Erhaltung des ländlichen Charakters und der Landschaften, Förderung lokaler Produktionen;