Interreg IVa

20 Dez 2012

Das Projekt zur Entdeckung des Natur- und Kulturerbes der belgisch-luxemburgischen Ardennen („A la découverte du Patrimoine de l’Ardenne belgo-luxembourgeoise“, kurz „Découpatri“) wurde im Rahmen des Programms INTERREG IV-A finanziert. Es handelt sich hierbei um ein europäisches Programm für grenzüberschreitende Zusammenarbeit, um einen stärkeren wirtschaftlichen und sozialen Austausch zwischen den Regionen herbeizuführen. Im vorliegenden Fall geht es um das Gebiet der Großregion, die sich über das Großherzogtum Luxemburg, die Wallonie (Belgien), Lothringen (Frankreich), Rheinland-Pfalz und das Saarland (Deutschland) erstreckt.

Das aktuelle Projekt startete im Mai 2009. Bereits zuvor lief im Rahmen des Programms Interreg III-A ein Projekt „Großartigkeit und Gemütlichkeit der Landschaften“ („Grandeur et Intimités des Paysages“) von 2005 bis 2008, um Informationen über die Landschaftsaspekte zu sammeln. Zu diesem Projekt gehörten auch ein Fotowettbewerb sowie eine grenzüberschreitende Wanderung von 46 km („La traversée des Pays et des Ages“) mit Karte und topografischem Führer. Darüber hinaus wurde eine breit angelegte Feldstudie durchgeführt, die als Basis für ein dringend benötigtes Instrument zur Raumordnung und Geländekenntnis diente: das Landschaftsprogramm („Programme Paysage“).

 

Allmählich zeigten sich neue Ansätze zur Aufwertung des Natur- und Kulturerbes. So war in dieser bezaubernden Region, die ohne Zweifel Potenzial für Ökotourismus besitzt, noch wertvolle Arbeit zu leisten.

Auf dieser Grundlage entstand das neue Projekt Interreg IV-A zur Entdeckung des Natur- und Kulturerbres der belgisch-luxemburgischen Ardennen („A la découverte du Patrimoine de l’Ardenne belgo-luxembourgeoise“), gewissermaßen als Nachfolgeprojekt des ersten. Es zielt auf die touristische Aufwertung des Bau-, Kultur-, Natur- und Landschaftserbes dieser Region beidseits der Grenze ab, und zwar im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung.